bau-web.de - Bauen und Modernisieren

bau-web.de bietet
Ihnen die meistge-
nutzten Ratgeber
für Bauherren in
Deutschland.

Online-Dienste
  - Kompass
- Baut
- HausOrdner
- Energie-Check

- Prospekt-Aktuell
- Gas/Stromtarife
Informationen
  - Produkt-Infos
- Magazin
- Literatur
- Baurecht
- Energie, Umwelt
- Heizölpreise
- Links
Presseinfos
Partner
Sitemap
Impressum

© EN-OP-INSTITUT

homepressewärmeschutzglas

Presse-Service


Modernisieren, Renovieren, Energie sparen

Wärmeschutz für alte Fenster

Mit In-Kraft-Treten der Energieeinspar-Verordnung sind moderne Wärmeschutz-Verglasungen nun endgültig zum allgemeinen Baustandard geworden. Bisher übliche Zweischeiben-Isolierverglasungen (z.B. Thermopane) haben ausgedient. Das führt zu deutlich geringerem Heizenergiebedarf und erhöht den Wohnwert durch mehr Behaglichkeit.

Moderne Wärmeschutz-Verglasungen haben einen U-Wert (bisher k-Wert) von etwa 1,0 - 1,5 W/m²K und sind damit vom Wärmedämmwert etwa drei mal besser als bisherige Zweifach-Verglasungen. Die Oberflächentemperatur innen auf der Scheibe ist auch an kalten Tagen deutlich höher und dadurch wirken Fenster nicht mehr als kalte unbehagliche Flächen, sondern sind angenehm warm, so dass auch die Luft davon nicht mehr so stark nach unten fällt. Unangenehme Zugluft wird so vermieden.

Die vielen Vorteile der neuen Verglasung entstehen im Wesentlichen durch einen physikalischen Trick: Eine der Scheiben ist mit einer hauchdünnen unsichtbaren Metallschicht bedampft. Diese lässt die kurzwelligen Sonnenstrahlen in den Raum passieren, reflektiert aber die langwelligen Wärmestrahlen wieder nach innen zurück. Dadurch ist der bessere Wärmeschutz und die Energieeinsparung möglich. Diese Verglasungen lassen sich für alte Fenster und Türen und auch für die Haustür verwenden.

Wer sich speziell für die Fenster-Modernisierung interessiert und fachliche Entscheidungshilfen für die Auswahl der Verglasung und des Rahmens sucht, der sollte die Fenster-Analyse im Modernisierungs-Kompass nutzen. Aufgrund der Angaben im Fragebogen wird dem Interessenten eine individuelle Auswertung erstellt. Neben der EDV-Analyse erhalten Interessenten dann in einem dekorativen Stehsammler ergänzende Produktunterlagen verschiedener Hersteller, so dass sich jeder Interessent ein umfassendes Bild über die Möglichkeiten der Fenster- und Haustürmodernisierung machen kann.

Wer sich speziell für die Fenster-Modernisierung interessiert und fachliche Entscheidungshilfen für die Auswahl der Verglasung und des Rahmens sucht, der kann den kostenlosen Modernisierungs-Kompass anfordern. Er ist erhältlich unter dem Stichwort "Kompass" bei der Arbeitsgemeinschaft Wohnbau-Modernisierung, Bahnhofstraße 44, 74254 Offenau, Telefon: 07136/3322, Fax: 07136/8545 oder im Internet unter www.modernisierungs-kompass.de

zurück zur Übersicht 

 

Führende Unter-
nehmen
der deut-
schen Bauwirt-
schaft arbeiten mit
uns zusammen,
um Sie zu beraten.


Kostenlose Ratgeber für Bauherren und Modernisierer