bau-web.de - Bauen und Modernisieren
 
Online-Dienste
  - Energie-Check
- HausOrdner  
- Gas/Stromtarife
Informationen
  - Magazin
- Literatur
- Energie, Umwelt
- Heizölpreise
- Links
Partner
Impressum

© EN-OP-INSTITUT

homeinformationenmagazinheizung warmwasser ofenbau brennstoffe

Magazin: Heizung / Warmwasser / Ofenbau


Brennstoffe: Vor- und Nachteile

Bei der Wahl des zur Beheizung eingesetzten Brennstoffs spielen nicht nur die aktuellen Marktpreise eine Rolle. Auch Bevorratungsmöglichkeit, zukünftige Preisentwicklung und Umweltverträglichkeit sollten berücksichtigt werden.

Folgende Eigenschaften zeichnen die wichtigsten Brennstoffe aus:

  Vorteil Nachteil 
Erdgas Einziger Brennstoff, der nicht gelagert werden muss. Verbrennt schadstoffarm und wirtschaftlich. Gasgeräte können platzsparend an der Wand oder im Dachgeschoss untergebracht werden. Der Gaspreis ist an den Ölpreis gekoppelt. Er wird vom Energieversorger festgelegt und der Kunde hat kaum Bezugsalternativen.
Heizöl   Verbrennt ebenfalls wirtschaftlich und schadstoffarm. Der Kunde kann den günstigsten Lieferanten frei wählen. Ein Tank wird benötigt. Die Abhängigkeit vom Weltmarktpreis und die auf Dauer sinkende Verfügbarkeit behaften die Versorgung mit einem gewissen Preisrisiko.
Holzpellets Besitzen eine relativ hohe Energiedichte, gute Transport- und Lagerfähigkeit und sind sehr schadstoffarm. Holzpellets sind von der Ökosteuer befreit und mit einer reduzierten Mehrwertsteuer behaftet. Pellet-Heizanlagen sind deutlich teurer als konventionelle Heizanlagen. Benötigt werden ein Pellets-Lagerraum und – bei automatischer Befüllung der Heizung – auch ein Silo. Insgesamt ist ca. 50 % mehr Lagervolumen nötig als bei Heizöl.
Flüssiggas Eine Alternative zu Erdgas, gerade wenn keine Anbindung an das Gasversorgungsnetz besteht. Niedrige Emissionswerte und fast frei von Schwefelverbindungen. Ein Flüssiggastank wird benötigt.