bau-web.de - Bauen und Modernisieren
Online-Dienste
  - Energie-Check
- HausOrdner  
- Gas/Stromtarife
Informationen
  - Magazin
- Literatur
- Energie, Umwelt
- Heizölpreise
- Links
Partner
Impressum

© EN-OP-INSTITUT

homeinformationenmagazinfenster türen haustüroptimale Raumnutzung

Magazin: Bauen - Sanieren - Wohnen


Die optimale Raumnutzung

Kleine Räume haben ihren ganz eigenen Charme und Dachschrägen können ein Zimmer ihrerseits sehr gemütlich erscheinen lassen. Wenn man allerdings nicht weiß, wie man den begrenzten Raum in der eigenen Wohnung am besten nutzen soll, wirken die betreffenden Zimmer schnell zugestellt und beengend. Wir zeigen, wie es richtig geht!

Kleine Räume richtig ausnutzen

Im Internet findet man viele hilfreiche Tipps und Tricks, wie man kleinere Räume besonders gemütlich einrichtet. Dachschrägen sind dabei ein wiederkehrendes Thema, da sie die Verwendung regulärer Möbel oft nicht zulassen und man hin und wieder besondere Maßnahmen ergreifen muss, um sie sinnvoll mit dem eigenen Wohnkonzept zu verbinden. Es ist wichtig, dass man die Schräge nicht als Einschränkung empfindet, sondern vielmehr als eine Möglichkeit, den Raum auf ganz spezielle Art zu gestalten. Zum Beispiel können individuelle Schiebetüren oder eingezogene Zwischenwände mit der jeweiligen Schräge eine perfekte Symbiose ergeben. So könnte man sich beispielsweise den Traum vom begehbaren Kleiderschrank erfüllen oder den Kindern eine Spielhöhle kreieren. Die detailgenaue Planung/Positionierung aller Einrichtungsgegenstände ist dabei von größter Wichtigkeit. Stauraum unter Schrägen gewinnen, kann man eigentlich nur, wenn man denkbar intelligent mit dem vorhandenen Raum und den gewünschten Möbeln umgeht. Nach dem Tetris-System sollten erst einmal die Möbel, die von vornherein unter und an die Schräge passen, positioniert werden. Anschließend kann man damit beginnen, individuelle Anpassungen zu planen und durchzuführen. Die angebotenen Lösungen aus dem Möbelhaus stoßen vergleichsweise schnell an ihre Grenzen, da eben jede Schräge anders ist und individuell behandelt werden muss.

Der Raum im Schlafzimmer

Im Schlafzimmer stehen meist unsere größten Schränke und Kommoden, in denen wir unsere Kleider aufbewahren. Zudem beansprucht das Bett logischerweise recht viel Platz. Die Raumgestaltung im Schlafzimmer ist also von äußerster Wichtigkeit. Von Natur aus sind Schlafzimmer bereits größer dimensioniert als die restlichen Räume des Hauses. Der Raum des Schlafgemachs sollte dementsprechend gut und vor allen Dingen möglichst clever genutzt werden. Da es in der Natur eines Schlafzimmers liegt, dass es von großen Möbelstücken dominiert wird, sollte man ansonsten möglichst wenig hineinstellen. In einem ruhigen, überschaubaren Raum ist es selbstverständlich viel einfacher, abzuschalten und zu entspannen. Doch was benötigt man für das Schlafzimmer eigentlich? Für die sogenannte „Kleinwäsche“ – hiermit sind beispielsweise die Unterbekleidung und die Socken gemeint – bieten leichtgängige, integrierte Schubladen und Fächer den perfekten Stauraum. Steht sehr viel Platz zur Verfügung, ist ein begehbarer Kleiderschrank, vielleicht in Kombination mit der besagten Dachschräge, eine kokette Möglichkeit, alle Kleidungsstücke mit genügend Platz zu verstauen.